logotype

Acrylfarben

Acrylfarben sind geruchsarm und können auf den verschiedensten Untergründen angebracht werden:

Acrylfarben

Acrylfarbe kann auf jedem fettfreien Malgrund (Leinwand, Holz, Metall und andere) verwendet werden.

 

Die Trockenzeit der reinen Acrylfarbe ist sehr kurz.

Zu Beachten ist, dass Acrylfarben nach dem Trocknen minimal dunkler werden (Wichtig, wenn z.B. das Gemälde passend zur Tapete sein soll). Acrylfarbe kann auf jedem fettfreien Malgrund (Leinwand, Holz, Metall und andere) verwendet werden. Bei gleichzeitiger Verwendung von Ölfarben kann die Acrylfarbe als Untermalung angelegt werden.

Ob mit Pinseln oder Malmessern aufgetragen, auch starke Acryl-Schichten trocknen ohne Risse. Die Farbe kann auch mit Wasser vermischt werden, wodurch man sie auch als Wandfarbe verwenden kann.

 

Acrylfarbe kann auch als Ergänzung zur Ölfarbe dienen

Für die meisten üblichen Maltechniken kann man problemlos Acrylfarben statt Ölfarben verwenden.

Für Farbtonveränderungen und Lichteffekte in der Acrylmalerei arbeite ich auch gerne mit Modellierpaste und anderen Strukturmitteln z.B. Effektpaste. Dabei kann das Struktur-Gel bzw. die Strukturpaste mit vielfältigen Arbeitsgeräten wie Malmesser, Kamm oder Spachtel auf den grundierten Malgrund aufgetragen und anschließend koloriert werden.

 

Arbeitsgeräte lassen sich mit Wasser leicht von der Acrylfarbe reinigen.

Erst bei Trocknung wird die Farbe wasserunlöslich und muss mit speziellen Lösungsmitteln entfernt werden. Daher ist wichtig die Arbeitsgeräte sofort zu reinigen, wenn man sie nochmal verwenden möchte. Vorteil ist, dass sich Acrylfarben problemlos nach dem Trocken feucht abswischen lassen - sie sind daher pflegeleicht und strahlen auch noch nach mehrern Jahren, ohne den Staub der Zeit an sich festzuhalten.

mehr zum Thema Acrylfarben auf http://de.wikipedia.org/wiki/Acrylfarbe

farbenfrohe Acryl-Bilder hier >